Klinikseelsorge

Liebe Patienten und Angehörige,

wer in ein Krankenhaus eingewiesen wird, erlebt eine Unterbrechung des Alltags und hofft auf Heilung und Linderung an Leib und Seele.

Unsicherheit und Anspannung können damit verbunden sein. Wir möchten Sie begleiten, wenn es schwer für Sie ist.  Zuhören, wenn Sie Ihre Kraftquellen in Grenzsituationen suchen und finden, Gefühle und Gedanken benennen und neue Perspektiven entdecken.  Wir möchten Sie und Ihre Angehörigen begleiten und mit Ihnen beten, Ihnen beistehen in Konflikten, trösten in Traurigkeit, ermutigen zu Hoffnung, unterstützen bei Entscheidungen, begleiten beim Sterben,  wenn Sie es wünschen. Sehr gerne feiern wir  mit Ihnen Taufe und Abendmahl und bereiten die heilige Kommunion und die Krankensalbung, wenn Sie danach verlangen.  Wir sind offen für Gespräche, unabhängig von Ihrer Religion oder Weltanschauung. Seelsorger sind gebunden an die seelsorgerliche Schweigepflicht.

Die Seelsorge ist ein Angebot der evangelischen Kirche in Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche,

  • wendet sich an Patienten, Angehörige und Mitarbeiter in den Institutionen,
  • vermittelt auf Wunsch Kontakt zu anderen Konfessionen und Religionen
  • vermittelt bei Bedarf Kontakt zu evanglischen und katholischen Kirchengemeinden und zur Ausländerseelsorge, zur Gemeindepsychiatrischen Kontakt- und Beratungsstelle I-Punkt, Hans-Marchwitza -Ring 7 in 14473 Potsdam
  • geschieht in Zusammenarbeit mit dem Klinikpersonal
  • ist gebunden an die seelsorgliche Schweigepflicht. 

Klinische Seelsorger haben neben ihrer theologischen Qualifikation psychologische, psychotherapeutische oder beraterische Weiterbildungen absolviert. 

 

Für ein persönliches Gespräch können Sie gern bei den Mitarbeitern auf den Stationen und im Empfang fragen: 

Die Trauergruppe für verwaiste Eltern in Potsdam und Sternkinderbestattungen finden regelmäßig statt. 

Die Teilnahme ist unabhängig von Religion und Weltanschauung. 

Kontakt:
Krankenhausseelsorgerin Franziska Riebesel
Telefon /AB: 0331/ 241-4698
Mobil: 01 79 833 26 06 oder 01 57 83 92 94 28
Weitere Infos über das
Ernst von Bergmann Klinikum