11.11.2014 Di
18:30 Uhr
Eintritt 6 Euro

Veranstaltung Tausendmal sind wir schuldig geworden. Die Bekennende Kirche und die Juden

Vortrag Dr. Theol. Hartmut Ludwig. Biographische Forschungen zum Stolperstein für Paul Wallich, Voltaireschule Potsdam. Moderation Jeanette Toussaint

Der Kirchenhistoriker Dr. Hartmut Ludwig spricht über die zwiespältige Haltung der Bekennenden Kirche gegenüber Juden und Christen jüdischer Herkunft. Hartmut Ludwig: „Die Christen jüdischer Herkunft waren in der NS-Zeit einer doppelten Isolation ausgesetzt, weil sie nirgends wohin gehörten und nirgends Halt fanden: da sie mit den Glaubensjuden keine Verbindung mehr hatten und von den deutschnational-antisemitisch denkenden Christen abgelehnt wurden.“

Schülerinnen der Voltaireschule Potsdam erinnern an Paul Wallich, den früheren Besitzer der Villa Schöningen. Er war evangelischer Christ, galt aber nach den nationalsozialistischen Rassegesetzen als Jude. Aus Angst vor Verfolgung nahm er sich am 11. November 1938 das Leben. Der für ihn verlegte Stolperstein vor der Villa ist Teil der Führungen entlang der Stolpersteine in Potsdam, die Schülerinnen der Voltaireschule anbieten.

 

 

Veranstaltungsort / Villa Schöningen

Anschrift
Berliner Straße 86
14467 Potsdam

Ansprechpartner / Dr. Simon Kuntze

Tel 0331 - 96 76 45 04
Mobil 0176 - 613 251 38

Veranstalter

Veranstalter

Stadtkirchenpfarramt Potsdam, die Arbeitsgruppe „Kirche und Nationalsozialismus“ und die Stolperstein-AG der Voltaireschule Potsdam

 

Karte