Vorübergehende Schließung der Kirche Bornstedt

Die Gemeindeleitung hat beschlossen, bis auf weiteres keine Gottesdienste und anderen öffentlichen Veranstaltungen in der Bornstedter Kirche mehr stattfinden zu lassen.

Weitere aktuelle Informationen hierzu finden Sie auf der Startseite unserer Gemeinde.

Dennoch möchten wir unsere Kirche für Andacht und Gebet wieder öffnen.

An jedem Dienstag und Samstag von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr wird die Kirche zum Innehalten und zum stillen Gebet geöffnet sein. Um 15:30 Uhr findet jeweils eine kurze Andacht statt. 

Wir planen ab 28. März (Palmarum) wieder Gottesdienste in unserer Kirche, sofern die aktuelle Lage dies dann auch zulässt. Deshalb wird es vorerst letztmalig am 23. März eine Andacht wie oben beschrieben geben.

Bitte tragen Sie während des gesamten Aufenthaltes einen medizinischen Mund-Nasenschutz und tragen Sie sich in die ausliegenden Anwesenheitslisten ein. 

Geschichte unserer Kirche

Als Teil eines Ritterguts bestand das Dorf Bornstedt bereits im 12. Jahrhundert. Eine eigene Dorfkirche, wohl ein Fachwerkbau, wurde Ende des 16. Jahrhunderts errichtet. 1805 folgte an gleicher Stelle ein klassizistischer Neubau.


Nachdem König Friedrich Wilhelm IV. das Bornstedter Krongut bis 1848 als „italienisches Dörfchen“ und als Teil seiner Potsdamer Parklandschaft vollständig neu errichten ließ, sollte auch die Kirche angepasst werden: Eine frühchristliche Basilika, ein freistehender Campanile und ein Arkadengang sollten die bestimmenden Elemente sein, die schließlich der königliche Architekt Friedrich August Stüler 1855/56 realisierte.


Einen regelrechten Aufschwung nahm Bornstedt unter Kronprinz Friedrich Wilhelm (dem späteren Kaiser Friedrich III.) und seiner britischen Ehefrau Victoria ab 1867, als diese hier ein allseits bewundertes Mustergut führten und die rasch wachsende Gemeinde förderten.

Bornstedt Dorfkirche Festgottesdienst
Die Glocken erklingen wieder. Klicken Sie auf das Bild, um ein kurzes Video zu sehen und die Glocken zu hören.

Die Glocken erklingen wieder. Klicken Sie auf das Bild, um ein kurzes Video zu sehen und die Glocken zu hören.