25.11.2018 So
Integration durch gute Ernten!

Integration durch gute Ernten! Neuigkeit

Unser neues Brot-für-die-Welt-Projekt: dieses Mal für Äthiopien.

Mehr als 800 Millionen Menschen leiden weltweit an Hunger und Unterernährung, mehr als eine weitere Milliarde Ieidet an Mangelernährung. Diese Menschen werden zwar satt, nehmen aber zu wenig Nährstoffe auf, so dass sie leicht krank werden. Äthiopien ist ein Binnenstaat im Osten Afrikas.

Das Land ist arm (Bruttoinlandsprodukt pro Kopf: 2100 Dollar, in Deutschland sind es 50.200 Dollar!) und wird immer wieder von extremen Wetterereignissen heimgesucht. Viele Menschen flüchten aus dem Sudan vor dem Krieg nach Äthiopien, was die Lage verschärft.

Brot-für-die-Welt unterstützt Menschen in Äthiopien beim Anbau von Mais und Gemüse. Der Entwicklungsdienst der Äthiopischen Evangelischen Kirche Mekane Yesus wendet sich an 990 arme Haushalte in drei Landkreisen der Region Gambela. Die Kleinbauern lernen durch Schulungen Gemüseanbau und Kleintierzucht und erhalten Saatgut für Mais, Sorghum, Süßkartoffeln, Okra, Zwiebeln oder Tomaten und auch Ziegen als Starthilfe. Im Programm gibt es auch Hilfen für das friedliche Zusammenleben von Eingesessenen und Zugezogenen.

Achala John, 30, berichtet: »Wir führten ein gutes Leben im Südsudan. Bis zum Bürgerkrieg. Mein Mann und ich mussten vor zwei Jahren mit unseren acht Kindern fliehen.
Unser Nachbar Achik Omot hat uns geholfen, als mein Mann starb. Jetzt hat er uns sogar ein kleines Stück Land überlassen. Dafür helfe ich ihm auf dem Feld. Das alles war nur möglich, weil er selbst durch die MekaneYesus-Kirche unterstützt wurde. Durch das verbesserte Saatgut konnte er seine Erträge steigern.«

Nypany Reath, 50, erzählt: »Zum Glück habe ich drei Ziegen bekommen. Jetzt sind es bereits vier. Die Milch ist gut für die Kinder und wenn ich Medizin brauche, kann ich die Milch verkaufen. Ich will die Ziegen behalten, damit eine Herde daraus wird. Für die Zukunft meiner Enkel.«

Süßkartoffelstecklinge für 20 Familien kosten 40 €, 200 kg Mais-Saatgut (reicht für 16 Hektar Land) kostet 70 €, 4 Ziegen zum Aufbau einer Kleintierzucht kosten 160 €. Der Spendenbedarf für dieses Projekt beträgt 150 000 €.

Bitte spenden Sie auch in diesem Jahr für Brot-für-die-Welt! In allen unseren Weihnachtsgottesdiensten am Heiligen Abend wird für dieses Projekt gesammelt. Sie können Ihre Spende auch in der Gemeinde abgeben, oder Sie überweisen direkt an: Brot-für-die- Welt: Bank für Kirche und Diakonie IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00 BIC:GENODED1KDB Stichwort: Ernährung, Projekt Äthiopien-Integration durch Ernährung (bearbeitet durch A. Neumann)