„Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“

Psalm 90, 12

 

 

Der Geltower Friedhof dient der Bestattung aller Personen,


1. die ihren letzten Wohnsitz im Ortsteil Geltow oder Gemeindeteil Wildpark West der Gemeinde Schwielowsee hatten,

2. die ein Recht auf Beisetzung in einer bestimmten Grabstätte erworben haben,

3. deren Angehörige (i.S. des § 23 Abs. 2 Satz 5 FhG ev) im Ortsteil Geltow oder Gemeindeteil Wildpark West der Gemeinde Schwielowsee leben und Nutzungsberechtigte der Grabstelle werden,

4. die aufgrund ihrer Pflegebedürftigkeit ihren Wohnsitz im Ortsteil Geltow oder Gemeindeteil Wildpark West aufgeben mussten oder

5. die Gemeindeglieder der Evangelischen Kirche Geltow sind.

Folgende Beisetzungen sind möglich:


-          Erdbestattung in Einzelgrabstätte

-          Erdbestattung in Doppelgrabstätte

-          Urnenbeisetzung in Urnengrabstätte (2 Urnen)

-          Urnenbeisetzung in doppelter Urnengrabstätte (4 Urnen)

-          Urnenbeisetzung auf der Urnengemeinschaftsanlage (UGA)

Für die Urnengemeinschaftsanlage gelten folgende Regeln:

Die Urne wird für die reguläre Ruhezeit von 20 Jahren auf der Gemeinschaftsanlage beigesetzt. Der Geltower Friedhof übernimmt Gestaltung und Pflege der Anlage.

Zur Erhaltung der Würde der Urnengemeinschaftsanlage und mit Rücksicht auf die dort Bestatteten soll die Anlage bei Urnenbeisetzungen nur vom Urnenträger, dem Pfarrer oder der Pfarrerin bzw. dem Redner oder der Rednerin betreten werden. Die Trauergemeinde soll auf dem Weg davor verbleiben. Es besteht damit nicht die Möglichkeit, zum Erdwurf an die Grabstelle zu treten. Blumen und Trauergebinde sind am Gedenkstein niederzulegen. Hier kann zur Beisetzung ggf. ein Bild des Verstorbenen/der Verstorbenen aufgestellt werden.

Beraten Sie gut mit Angehörigen und Freunden, ob diese Bestattungsform auch Ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn der Erdwurf für Sie als Trauerritual unverzichtbar ist, müssen Sie eine andere Grabart wählen. Oftmals besteht auch der Wunsch, die Grabstelle individuell zu gestalten und Zeichen des Gedenkens niederzulegen. Das ist auf der UGA nicht möglich. Blumen dürfen nur am zentralen Gedenkstein der UGA niedergelegt werden.

Für die Grabpflege kann bei Bedarf auch eine auf dem Friedhof zugelassene Gärtnerei sorgen. Informationen dazu erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung, bzw. bei den Gärtnereien selbst.

Renate und Bernd Bäker / Küster und Friedhofsverwaltung

Tel 03327 56288