Aktuelles Geschehen

Ein Rückblick und ein Ausblick auf große Aufgaben

Wie jedes Dorf, jede Stadt in Deutschland und überall in der Welt, so hat auch Golm seine öffentlichen Gebäude. Es gibt eine Schule, Kindergärten, einen Bahnhof, die Feuerwehr, sogar eine Universität und schließlich auch zwei Kirchen. 

Wie an allen Gebäuden, ob privat oder öffentlich, nagt der Zahn der Zeit an der Bausubstanz und es ist ein erheblicher Aufwand für die Instandhaltung erforderlich. Die Mittel hierfür müssen von den Eigentümern aufgebracht und durch die entsprechenden Bauabteilungen sinnvoll eingesetzt werden.

Das ist auch bei den Kirchen nicht anders. Es gibt allerdings einen bemerkenswerten Unterschied zwischen den Kirchen und den anderen Gebäuden in Golm. Kein öffentliches Gebäude in Golm ist älter als ein Menschenleben. Fast alle haben den letzten Krieg noch nicht erlebt. Die Kirchen sind jedoch deutlich älter. Die Kaiser-Friedrich-Kirche aus dem Jahr 1886 wurde durch Beschuss in den letzten Kriegstagen 1945 beschädigt und der Zeit geschuldet nur notdürftig repariert. Die sichtbaren Flickstellen im Turm geben hiervon ein trauriges Zeugnis.

Kein Gebäude in Potsdam ist älter als unsere Alte Dorfkirche in Golm
Ihre ältesten Mauern stammen aus dem 15. Jahrhundert (wahrscheinlich so um 1450), ihre heutige Gestalt erhielt sie im Jahr 1780. Sie wurde mit einfachsten Mitteln hergestellt, mehrfach umgebaut und erweitert. In den Kirchenbüchern sind wiederholt Berichte der Pfarrer zu lesen, die den schlechten Zustand dieses Gebäudes beklagen. Schließlich führte dieser Umstand dazu, dass erst 100 Jahre nach dem letzten Ausbau eine neue Kirche neben der alten Dorfkirche errichtet wurde, die fortan nur noch als Friedhofskapelle genutzt wurde. Nach dem 2. Weltkrieg mussten auch hier Schäden beseitigt werden. Auf Grund fehlender Mittel hat man zerstörte Fenster und Türen zugemauert, das Dach mit einfachen Betonziegeln repariert und die Wände außen wie innen unfachmännisch geputzt, so dass er nun großflächig abbröckelt und das Mauerwerk der Witterung ausgesetzt ist. Auch das Dach war lange undicht und hat erhebliche Schäden an der Holzdecke insbesondere im Altarbereich hinterlassen.
Seit 2002 hat der dann gegründete Kirchbauverein Golm mit viel Engagement und Eigenleistung und in enger Abstimmung mit dem Denkmalamt angepackt, um Schäden zu beseitigen und insbesondere der Kaiser-Friedrich-Kirche ihre Würde zurückzugeben. Der Kirchbauverein besteht nicht nur aus Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde. Auch Golmer Bürger und sogar Bürger aus anderen Städten, denen der Erhalt der alten Gebäude und damit der Bezug zu ihrem Dorf wichtig sind, arbeiten im Verein mit oder unterstützen ihn finanziell. Der Kirchbauverein plant in Abstimmung mit dem Eigentümer - dem Gemeindekirchenrat - die erforderlichen Baumaßnahmen, gemeinsam werden die Mittel beschafft und schließlich die Projekterealisiert.

Was wurde erreicht?
Es wurden seither erfolgreich an der Kaiser-Friedrich-Kirche das Dach und die Kirchturmspitze erneuert, die Turmuhr und der Glockenstuhl repariert und die Außenanlagen gestaltet. In diesem Jahr konnte die Beleuchtung in der Kirche verbessert werden und es wird der Wasserschaden über der Empore mit den angrenzenden Wänden neu verputzt und gestrichen. Auch soll das von Schädlingen befallene Holz im Raum neben der Orgel saniert werden.

Was soll als Nächstes geschehen?
Leider musste die Sanierung des Kronleuchters, der in den letzten 130 Jahren seinen Glanz verloren hat und ca. 16.000 € gekostet hätte, verschoben werden. Die zugesagte Privatspende konnte nicht geleistet werden und so bemüht sich der Kirchbauverein um weitere Spenden – Ihre Spende kann helfen! Schließlich steht auch noch die Sanierung des Altarbildes, das im Krieg teilweise zerstört und nur unzulänglich übermalt wurde, an. Hierfür werden ca. 25.000 € erforderlich sein. Damit wären dann an der neuen Kaiser-Friedrich-Kirche die gröbsten Schäden aus dem Krieg beseitigt und der Verein kann sich den Aufgaben in der alten Dorfkirche widmen.
Um die Alte Dorfkirche wieder für eine Nutzung freigeben zu können und den Zustand vor dem Krieg sichtbar zu machen, werden in diesem Jahr die morschen Hölzer über dem Altarbereich erneuert und die zugemauerten Öffnungen von innen freigelegt. Die Untersuchungen auf Hausschwamm haben zum Glück bestätigt, dass es hier kein Problem gibt und so kann die weitere Planung mit dem vorhandenen Bestand erfolgen. Die Stadt Potsdam, die den historischen Wert ihres ältesten Gebäudes erkannt hat, unterstützt die Bemühungen des Kirchbauvereins in vielen Bereichen.

Die Aufgaben, die vor uns liegen, sind gewaltig. 
Als Nächstes muss der Bestand nicht nur statisch, sondern auch historisch untersucht werden. Parallel ist ein Nutzungskonzept in Abstimmung mit dem Eigentümer, der Stadt und den Bewohnern in Golm zu entwickeln. Es hat schließlich keinen Wert, ein Gebäude zu sanieren und es nachher nicht zu nutzen. Hierzu wird es im nächsten Jahr eine Bürgerversammlung geben, in der über die Geschichte der alten Dorfkirche berichtet wird und eine Diskussion über die Nutzung begonnen werden soll. Erst dann kann die Planung und Umsetzung einer gründlichen Instandsetzung erfolgen.

Weihnachtsmarkt Golmer Kirchen

Gemütlicher Weihnachtsmarkt am Sonntag, den 3. Advent

Gemütlicher Weihnachtsmarkt in Golm am 3. Advent (16.12.2018)
Die Veranstalter - Kirchbauverein und Kirchengemeinde - haben zum Weihnachtsmarkt an den Golmer Kirchen am Fuße des Reiherberges am 16. Dezember von 15 bis 19 Uhr eingeladen.

Angeboten wurden hausgemachte Köstlichkeiten, Glühwein, Yogi Tee, Waffeln, Stollen, Kuchen, schlesische Kekse, Kaffee, Bratwurst vom Sauenhain, der Nocino Likör aus der letzten Ortteilzeitung und einiges mehr, alles selbstgemacht. Zudem haben Golmer Vereine an ihren Ständen Kunstgewerbe, Honig, Liköre, die berühmten Ein-Euro-Geschenke und vieles mehr angeboten.
In der Kirche erklang Orgelmusik, es sangder Jazzchor Campus Golm der Universität Potsdam. Auch die ehemalige Dorfkirche war geöffnet und  zahlreiche Weihnachtsmarktstände erwarteten dort die Besucher. Gemütliche Feuerschalen luden zum Verweilen ein.

Eine gemütliche Einstimmung in die Festtage.

Liebe Freunde der Golmer Kirchen, wir haben viel erreicht in diesem Jahr!

Die Alte Dorfkirche erhielt eine neue Decke in der Apsis und kann in diesem Jahr für den Weihnachtsmarkt genutzt werden.

In der Kaiser-Friedrich-Kirche wurde die Beleuchtung verbessert, der Wasserschaden an der Decke saniert und die Elektrik des Kronleuchters erneuert.

Kirchputz Golm März 2018, Foto Höfgen

Kirchputz im Frühjahr 2018

Zweimal im Jahr werden unsere Golmer Kirchen innen und außen geputzt
Jedes Jahr im Frühjahr zum Termin des Dorfputzes am Samstag in der Woche vor Ostern, also in diesem Jahr am 24. März versammeln sich auch einige Aktive, um das Kirchengelände nach dem Winter wieder in Schuss zu bringen und Laub zu fegen, Hecken zu schneiden, die Kirche im Innern zu putzen und zu tun, was sonst so an Arbeiten anfällt. Zwischendurch gibt es einen Kaffee auf den Kirchenstufen. Eine willkommene Pause und Zeit für einen kleinen Plausch. Im Herbst findet dann ein weiterer Kirchenputztag statt. Dieses Jahr war das am 10. November. Wer möchte, kann gerne im nächsten Jahr (wieder) helfen kommen.