Wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat. (1.Johannes 3, 24)
20.01.2016 Mi
Einfühlsam die Kirchengemeinden begleitet

Einfühlsam die Kirchengemeinden begleitet Neuigkeit

Christine Zappe, Leiterin des Kreiskirchlichen Verwaltungsamtes, geht in den Ruhestand

Ein Beitrag aus dem Gemeindemagazin „Atrium“ der Friedenskirche, geschrieben von Klaus Büstrin.

„Eigentlich wollte ich etwas anderes machen, als mich den ganzen Tag um Finanzen und Verwaltungsfragen zu kümmern“, erzählt Christine Zappe, Leiterin des Kreiskirchlichen Verwaltungsamtes. „Mit der Literatur hätte ich mich gern beruflich beschäftgt. Ich habe mich sogar nach der Schule am Literaturinstitut der Universität Leipzig um einen Studienplatz beworben. Doch eine Ablehnung flatterte ins Haus. Begründung: Fehlende gesellschaftliche Tätigkeit.“ Christine Zappe wurde Mitarbeiterin der Kreisbibliothek Potsdam, studierte Volkswirtschaft und war danach in mehreren Betrieben tätig. „Irgendwie ähnelten sich meine literarischen Vorlieben und beruflichen Erfordernisse mit denen meines Vaters.“ Der Schriftsteller und Journalist Hans Zappe arbeitete zunächst als Bankkaufmann.

Christine Zappe hatte bald genug von der staatlichen Bevormundung in den volkseigenen Betrieben. In der Kirchenzeitung suchte sie schließlich per Annonce eine Anstellung in der evangelischen Kirche. „Im Kirchenkreis Potsdam war gerade eine Stelle vakant. Zunächst war ich im Kirchensteueramt tätig. Die Arbeiten wurden im Laufe der Jahre immer umfangreicher, so dass eines Tages aus dem Steueramt das Kirchliche Verwaltungsamt wurde“, berichtet Christine Zappe. Dann wurde sie dessen Leiterin. Seit nunmehr 33 Jahren kümmert sie sich mit ihren Mitarbeiterinnen in Zusammenarbeit mit Gemeindepfarrern und Gemeindekirchenräten unter anderen um die Bearbeitung der Haushalts- und Kassenangelegenheiten, des kirchlichen Meldewesens, um die Verwaltung von Personalien, von Miet- und Pachtfragen. Auch die Beratung von wirtschaftlichen Angelegenheiten gehört dazu. „Zu DDR-Zeiten wurden wir vom Finanzamt relativ lax geprüft, heute werden wir natürlich - wie jede andere Körperschaft - gleichwertig behandelt. Eine fast überbordende Bürokratie hat uns dabei im Griff.“

Christine Zappe und ihr Team bearbeiten nicht nur das Verwaltungsaufkommen des Kirchenkreises Potsdam, seit 1997 auch das von Brandenburg (Havel) und Potsdam-Mittelmark. Horst-Dieter Weyrauch, der als Geschäftsführer der Friedenskirchengemeinde intensiv und regelmäßig mit dem Verwaltungsamt zusammenarbeitete, meint treffend, dass Christine Zappe sehr einfühlsam auf die Belange der Kirchengemeinde einging, professionell sowieso. Man fühlte sich gut aufgehoben. Nun wird sie sich in den verdienten Ruhestand verabschieden.

Der Dankgottesdienst für Christine Zappe findet am Samstag, 30. Januar, 14 Uhr, in der Friedenskirche Sanssouci statt.