Sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen. (Apostelgeschichte 2, 46)
09.03.2018 Fr

Neue Leitung für den Kirchenkreis Potsdam Neuigkeit

Kreissynode wählte Halberstädter Superintendentin Angelika Zädow zur neuen Superintendentin in Potsdam

Mit einem eindeutigen Wahlergebnis ging Angelika Zädow aus der Wahl zur neuen Superintendentin des Kirchenkreises Potsdam hervor. Die 60 Synodalen votierten gleich im ersten Wahlgang für die derzeitige Superintendentin des Kirchenkreises Halberstadt.

Gleich nach dem Eröffnungsgottesdienst stand die mit Spannung erwartete Wahl der neuen Superintendentin als erster Punkt auf der Tagesordnung der Frühjahrssynode des evangelischen Kirchenkreises Potsdam. Mit der notwendigen Mehrheit entschieden sich die 60 Synodalen im ersten Wahlgang für die Superintendentin aus Halberstadt.

„Ungewöhnliches darf an gesetzten Strukturen nicht scheitern“, so Angelika Zädow.

Besonders am Herzen liege ihr die Offenheit, um Vorhandenes aufzugreifen, mit anderen zu entwickeln und auch Neues auszuprobieren. Zu ihren Visionen gehören u.a. „Kirche als Herzschlag von Stadt und Land – im Kirchenkreis Potsdam und anderswo, aber auch der „Gottesdienst als offenes Kunstwerk“. Ihr Lieblingssatz aus dem Alten Testament bei Jesaja „Du wirst sein wie ein bewässerter Garten und wie eine Quelle, die niemals versiegt“ gibt dabei die Richtung vor. Daraus erwächst auch ihr Interesse an der Zusammenarbeit mit anderen gesellschaftlichen Akteuren, ihre Motivation, im Kirchenkreis Potsdam die Netzwerkarbeit inner- und außerkirchlich zu unterstützen und zu fördern.

Vor ihrer Wahl zur Superintendentin in Halberstadt war die gebürtige Bonnerin als Pfarrerin in mehreren Gemeinden des Rheinlands tätig und bekleidete überregionale Ämter, wie z. B. als Landessynodale der Evangelischen Kirche im Rheinland. Erfahrungen in konzeptionellen Arbeiten zur Kinder- und Jugendarbeit im Rheinland sowie in leitender Stelle in der EKM werden auch dem neuen Amt zu Gute kommen. Damit sind die Weichen für die Zukunft des Kirchenkreises Potsdam gut gestellt.
Superintendent*innen vertreten den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit. Sie beraten Kirchengemeinden und zum Kirchenkreis gehörende Organisationen und Mitarbeitende. Sie sorgen zusammen mit dem Kreiskirchenrat für die Erfüllung und Förderung der kirchlichen Aufgaben. Sie sind bei der Besetzung der Pfarrstellen beteiligt, führen die Pfarrerinnen und Pfarrer in ihr Amt ein und führen zusammen mit dem Konsistorium der Landeskirche die Dienstaufsicht.

Präses der Kreissynode, Britta Hüttner