14.12.2018 Fr

Der Stern Neuigkeit

Potsdamer Kirche feiert 20 Jahre Wiedereinweihung

Der Stern als Symbol für Begegnung

Potsdamer Kirche feiert 20 Jahre Wiedereinweihung

Die Sternkirche im Schäferfeld ist ein echtes Wendekind: Geplant im Zeichen zunehmender religiöser Akzeptanz in der DDR-Spätzeit, finanziert durch Spenden aus der Bundesrepublik, eingeweiht  wenige Wochen nach dem Mauerfall. Aber wie bei vielen aus der Wende-Generation gibt es auch hier Brüche im Lebenslauf: Im Mai 1997 erlitt das Gotteshaus durch einen Brand schwere Schäden. Mehr als ein Jahr nahmen die Restaurationsarbeiten in Anspruch.

Am kommenden Sonntag begeht die Stern-Gemeinde das zwanzigjährige Jubiläum der Wiedereinweihung. Gemeindeglieder und interessierte Besucher haben am dritten Advent Gelegenheit, einem bunten Programm beizuwohnen und dabei mehr über die wechselvolle Geschichte der Kirche zu erfahren.

Beim Gottesdienst um zehn Uhr wird Generalsuperintendentin Heilgard Asmus sprechen. Im Anschluss findet ein Adventsmarkt vor der Kirche statt, auf dem sich zwischen Kuchen, Bratwurst und Stockbrot auch ausgewählte Initiativen der Gemeinde wie der Handarbeitskreis präsentieren - oder der Hollandkreis. Die Stern-Gemeinde unterhält neben Waldbronn in Baden-Württemberg und Marx an der Wolga auch eine Gemeindepartnerschaft mit der niederländischen Stadt Schoonhoven. "Unsere Architektur, der Stern, steht nicht nur für das Zeichen, das zum Geburtsort Christi geführt hatte", sagt Pfarrer Andreas Markert, "sondern bildet auch eine Begegnung von unterschiedlichen Richtungen und Strömungen ab.  Diese Berührungsmöglichkeit findet sich in unseren Städtepartnerschaften wieder."

Wem es draußen zu kalt ist, der kann in der Kirche dem KiTa-Programm beiwohnen oder sich die ausgestellten Bilder von Grundsteinlegung, Wiederaufbau und Gemeindealltag ansehen.

Ein breites musikalisches Programm umrahmt die Veranstaltung: Der Festgottesdienst wird vom Kirchenchor mitgestaltet. Um die Mittagszeit lädt die Gemeinde zum gemeinsamen Singen ein, auch die Musikschule "Johann Sebastian Bach" tritt mit einer Auswahl ihres Repertoires vor die Besucher. Um 16 Uhr rundet ein Konzert des Chores "Pro Musica" das Festprogramm ab.

Jeder, der diese besondere Weihnachtsfeier erleben möchte, ist herzlich eingeladen - am Sonntag, dem 16. Dezember, Im Schäferfeld 3, 14480 Potsdam.

 

Christopher Liefeldt