Jesus spricht: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! (Johannes 7, 37)
07.05.2014 Mi

Aufruf: Erzähl Deine Wendegeschichte! Neuigkeit

In diesem Jahr jährt sich die friedliche Revolution zum 25. Mal. Mit zahlreichen Veranstaltungen erinnern ganz unterschiedliche Akteure an diese Zeit.

Die Evangelische Kirche hat bei der friedlichen Revolution eine ganz zentrale Rolle gespielt. Wesentliche Forderungen nach einer demokratischen Gesellschaft waren bereits in dem konziliaren Prozess für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung von den Kirchen und ihren Gruppen1988/89 formuliert worden. Manche betrachten diesen Prozess deshalb als eine Art Drehbuch für die friedliche Revolution. Viele erinnern sich noch sehr gut daran, wie Menschen in den Kirchen ihre Sprachlosigkeit und Angst überwanden, ans Mikrofon traten und vor hunderten Menschen Visionen von einem Leben in Gerechtigkeit und Freiheit formulierten.

Das, was viele Christen zusammen mit anderen in der DDR gewaltfrei erstritten haben, ist es wert, erinnert und bewahrt zu werden - auch und gerade in unseren Kirchen und Gemeinden.

WAS?

Deshalb rufen wir auf: Erzählen Sie uns Ihre ganz persönliche Geschichte. Erzählen Sie von Ihrem Mut, Widerstand und Zivilcourage; aber auch von Angst und Repression (von Anpassung, Feigheit und Verrat). Was haben Sie in der DDR - Diktatur erlebt – vor und bei der friedlichen Revolution? Schreiben Sie uns, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail. Erzählen Sie uns Ihre Geschichte. Lebensgeschichten sind Schätze. Lebensgeschichten sind Mut - Geschichten. Sie erzählen von persönlichen Herausforderungen, von Hoffnungen und Visionen in schwierigen Zeiten.

WIE?

Konfirmanden und Jugendliche der Jungen Gemeinden; Schülerinnen und Schüler: Befragt eure Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte. Lasst euch erzählen. Macht ein Projekt daraus. Kirchgemeinderäte, Bibelgesprächskreise, Seniorenkreise, Eltern - und Familiengruppen, Männerkreise - erzählen Sie uns oder regen Sie andere an, mutige und bewahrens - und beachtenswerte Lebensgeschichten aus der DDR - Diktatur zu erzählen.

WARUM?

Lassen Sie uns dieses großartige Jubiläum, 25 Jahre friedliche Revolution, als gemeinsamen Lernweg von Christen für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung nutzen. Dabei geht es nicht nur um die Erinnerung, sondern auch darum, was von dem damals Gedachten und Formulierten für die Gegenwart noch von Bedeutung ist. Lassen Sie uns gemeinsam eine Sammlung wertvoller Erinnerungen erstellen.

WANN?

Gerne würden wir in diesem Jubiläumsjahr Ihre Geschichte vorstellen, sie erzählen lassen oder vorlesen.

Möglicherweise werden einige der Beiträge zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Also schreiben Sie uns von dem, was Sie erlebt haben, möglichst bis zum 30. Juni 2014.

Mit freundlichem Gruß
S. Kuntze G. Kruse Dr. M. A. Subklew


 

Kontakt:

Simon Kuntze Stadtkirchenpfarrer und
Pfarrer der Friedenskirchengemeinde Potsdam
14469 Potsdam, Am Grünen Gitter 1

Mail: simon.kuntze@evkirchepotsdam.de
Tel.: 0331.50540655 | Handy :0176 61325138

 

Günther Kruse
Merkurstr. 3, 14482 Potsdam

Mail: g-kruse@gmx.de
Tel.: 0331.705208 | Handy: 01639875490
Fax: 0 32 22 - 1195 186