18.04.2018 Mi
Erste Brennstoffzellen-Anlage in Potsdam -- Kraft-Wärme-Kopplung der neuen Art!

Erste Brennstoffzellen-Anlage in Potsdam -- Kraft-Wärme-Kopplung der neuen Art! Neuigkeit

Schon Ende des 19. Jahrhunderts hoffte man, Kohle und Dampfmaschinen ersetzen zu können. '1875 schrieb Jules Verne in seinem Buch „Die geheimnisvolle Insel“ über die Brennstoffzelle: „Das Wasser ist die Kohle der Zukunft. Die Energie von morgen."

Kraft-Wärme-Kopplung ist die gleichzeitige Erzeugung von elektrischem Strom und Wärme, die in der Regel für die Gebäudeheizung verwendet wird.
Der große Vorteil der KWK ist die Verringerung des Brennstoffbedarfs. Brennstoff ist hier für ein Einfamilienhaus von Lars Waldmann in Potsdam Erdgas. Langfristig soll es aus Erneuerbaren Energien erzeugt sein, wie aus Biomasse oder Synthesegas. Dann ist diese Energieversorgung klimaneutral.
Zunächst wird das Erdgas von noch verbliebenen Spuren von Schwefel gereinigt, dann in einem Reformer bei Temperaturen zwischen 700 und 800 °C und in einem Reaktor bei 250 bis 300 °C Kohlenmonoxid mithilfe von Platinkatalysatoren entfernt bzw. Wasserstoff abgetrennt. Dieser wird der Brennstoffzelle mit Polymerelektrolytmembran zugeführt und in einer "kalten Verbrennung" mit Sauerstoff der Luft oxidiert. Die chemische Energie wird dabei in elektrische und thermische Energie umgewandelt.
Der elektrische Wirkungsgrad beträgt mehr als 35 %, der thermische 56 %, in der Summe also über 90 %. (Diese Werte sind ähnlich denen eines Blockheizkraftwerkes mit Verbrennungsmotor für die Stromerzeugung.) Der Preis der Anlage von Toshiba (Japan) liegt bei 29.000 EUR.
Der wesentliche Teil der Anlage ist nur ca. 1 m hoch und findet leicht in einem kleinen Technikraum Platz, wie die Abbildung zeigt (Die Grüne Brennstoff-Zelle im Haus von Lars Waldmann).
Schon Ende des 19. Jahrhunderts hoffte man, Kohle und Dampfmaschinen ersetzen zu können. '1875 schrieb Jules Verne in seinem Buch „Die geheimnisvolle Insel“ über die Brennstoffzelle: „Das Wasser ist die Kohle der Zukunft. Die Energie von morgen ist Wasser, das durch elektrischen Strom zerlegt worden ist. Die so zerlegten Elemente des Wassers, Wasserstoff und Sauerstoff, werden auf unabsehbare Zeit hinaus die Energieversorgung der Erde sichern.“
…Die Brennstoffzelle wurde ab 1963 erstmals an Bord eines Satelliten und für die Gemini- und Apollo-Raumkapseln eingesetzt...'
(aus Wikipedia über die Brennstoffzelle, https://de.wikipedia.org/wiki/Brennstoffzelle )

Dr. Jost Kremmler                                  Potsdam, im April 2018