Projekte im Kirchenkreis Potsdam

Hier finden Sie eine Auflistung fertiger BHKW-Projekte, Photovoltaik-Projekte, laufender Pilotprojekte, Projekte, in denen versuchsweise neuartige Verfahren, Arbeitsweisen o.Ä. angewendet werden sowie geplante Projekte.

 

Umweltfest der Stadt Potsdam - 2017

Am 17. September von 11:00 bis 17:30 Uhr
präsentieren zahlreiche Initiativen im Volkspark Potsdam Ideen und Projekte rund um Klimaschutz, Mobilität, nachhaltigen Konsum, Gesundheit und Ernährung. Der Ökumenische Ökologiekreis Potsdam beteiligt sich dieses Jahr erstmals mit einem Stand und einer Andacht.
Wir laden in dem vielfältigen Markttreiben zu ökologisch symbolträchtiger Zeit um „Fünf nach Zwölf“ zur gemeinsamen Besinnung während einer Andacht zur „Bewahrung der Schöpfung“ ein.
Am Marktstand des Ökumenischen Ökologiekreises Potsdam stellen wir Initiativen des Kirchenkreises zu Umwelt- und Klimaschutz vor. Den „Ökostrom zum Kirchentarif“ kann jeder Haushalt in Brandenburg und Berlin beziehen. Er ermöglicht zugleich Investitionen zur Verringerung des CO2-Ausstoßes in den Gemeinden zu unterstützen. Andere Projekte betreffen den ökofairen Einkauf und die Förderung der Biodiversität sowie die E-Mobilität.
Anhand einer Ausstellung von „Brot für die Welt“ laden wir Sie ein, Ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck in den Bereichen Ernährung, Mobilität, Wohnen und Konsum zu ermitteln und mit den globalen Ressourcen zu vergleichen.
Spielerisch können Sie herausfinden, welche Umstände oder Gewohnheiten Ihr „ökologisches Konto“ besonders strapazieren und durch welche Veränderungen Sie Ihre ökologische Bilanz am leichtesten verbessern können.
Oder gehen Sie einfach zum Internetauftritt „Ökologischen Fußabdruck“ von Brot für die Welt. Auf diesen Seiten könne Sie allein oder als Teil einer Gruppe den Fußabdruck abschätzen. Zudem bekommen Sie einfache Tipps, wie Sie den Fußabdruck verringern und so einen Beitrag zur Gerechtigkeit auf dieser einen Welt und zum Schutz der Erde leisten können.

Umweltfest der Stadt Potsdam - 2017 Am Marktstand des Ökumenischen Ökologiekreises Potsdam stellen wir Initiativen des Kirchenkreises zu Umwelt- und Klimaschutz vor.
 
Andacht zum Potsdamer Umweltfest 2017 ... hieß es früher in Sachen Umwelt, es sei bereits 5 vor 12, so meinen wir, unsere Andacht solle besser 5 nach 12 Uhr beginnen.
 
 

Pilotprojekt BHKW Hasenheyer-Stift Meistersingerstr. 20

Auf der Potsdamer Kreissynode wurde 2003 beschlossen, dass alle Kirchgemeinden ökologisch produzierten Strom beziehen sollen. In Verhandlungen mit der EWP wurde als Kompromiss 2004 ein Kirchenstromtarif geschaffen, bei dem die EWP 1,25 Cent pro abgenommener Kilowattstunde in einen Ökocentfond einzuzahlen hat. Auf der Suche nach hieraus zu finanzierenden ökologischen Projekten, die den CO2–Ausstoß pro investiertem Euro am stärksten reduzieren, sind wir bei der BHKW-Technologie fündig geworden.

Um zu zeigen, dass die CO2-Vermeidung des BHKW um ein Mehrfaches höher ist, als die einer Fotovoltaikanlage, wurde eine umgerechnet gleichteure Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Hasenheyer Stifts installiert, deren Ertrag im Verhältnis zu dem des BHKW an der rechts im Bild zu sehenden Anzeigetafel abgelesen werden kann. Die Fotovoltaikanlage gehört dem Kirchenkreis, denn sie wurde vom Ökocentfonds finanziert. LAFIM stellte uns die Dachfläche zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Die Einnahmen aus dem Stromverkauf fließen direkt zurück in den Fonds, der auch alle sonstigen mit der Anlage verbundenen Kosten trägt, einschließlich die einer späteren Entsorgung. Rein rechtlich ist jedoch LAFIM als Eigentümer des Gebäudes für die Anlage verantwortlich.

PDF-Dokument Pilotprojekt Hasenheyer-Stift Infodokument zum Pilotprojekt Blockheizkraftwerk (BHKW) Hasenheyer-Stift
 

Stirling-BHKW mit Holzpelletsfeuerung in der Nansenstraße 15

Bisher hat der Ökocentfonds im Mehrfamilien-Wohnhaus der Erlösergemeinde, Nansenstr. 15 eine Holzpelletheizung vorfinanziert. In einer zweiten Ausbaustufe soll durch die Installation eines Stirlingmotors der Potsdamer Firma Enerlyt daraus ein Blockheizkraftwerk (BHKW) werden.
Auf diese Weise kann Wärme und Strom mit einer hervorragenden Ökobilanz dank des fast CO2-neutralen, nachwachsenden Brennstoffs erzeugt werden. Es ist dies ein erstes Pilotprojekt, welches später vor allem auch auf Einfamilienhäuser übertragen werden könnte, um die alten zentralen Kraftwerkskapazitäten, die leider immer noch mit Kohle oder Kernbrennstoff oft ohne Wärmeverwertung betrieben werden, einzusparen.

Alles in allem ein wichtiger Beitrag für eine umweltgerechte, dezentrale Energieversorgung auf dem Weg zur Bewahrung der Schöpfung nicht nur im Kirchenkreis Potsdam.

Zum Anschauen steht hier schon ein kleiner Filmstreifen zur Verfügung (Bilschirm verschieben bis „Ökologiekreis des Kirchenkreises Potsdam – Stirlingmotor“): Projektfilme Bürgerschaft 2014 , Klimapreis 2014 , 3:14 Minuten
Ökologiekreis des Kirchenkreises Potsdam / Dr. Konrad Elmer-Herzig
(Adresse:Vogelsang 21 , 14478 Potsdam , Funktelefon: 0178 8795724 , E-Mail: elmer-herzig@gmx.de) und
Stirling Technologie Institut Potsdam / Dr.-Ing. Andreas Gimsa (Adresse: Am Buchhorst 35A , 14478 Potsdam , Festnetz: 0331 88844-70 , Fax: 0331 88844–77 , E-Mail: ziehe@s-tip.org)